12xRLP – Volume 8:
August 2016: Europa findet in der Eifel statt

Noch ist es ruhig auf der Neuerburg. Aber acht Jugendgruppen aus Deutschland, Luxemburg, Finnland, Spanien, Belgien, Slowakei, Italien und Österreich sind im Anmarsch und nehmen dabei locker die erste Hürde für Europa: Neuerburg, ganz hinten in der Eifel – da ist schon das Hinkommen eine Herausforderung. Die Burgmauern sind geschmückt mit den Flaggen der Länder, die Namensbuttons für die Kinder sind gebastelt und die Vorfreude der 21 ehrenamtlichen Betreuer*innen auf eine spannende Woche steigt.

70 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren haben sich für „Eurovisionen – Freizeit kreativ gestalten“ angemeldet – ein Rekordjahr! Die Jugendkommission der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA) unter der Leitung von Franz Bittner organisiert das Treffen seit vielen Jahren. Soviel ehrenamtliche Beharrlichkeit reißt mit: viele der Betreuer*innen sind ehemalige Teilnehmer*innen.

DSC01300 Mit großen Koffern im Schlepptau kommen nach und nach die ersten Kinder und Jugendlichen durch das Burgtor gelaufen, um sich anzumelden. Die Freude bei einigen Teilnehmer*innen ist groß als sie bekannte Gesichter wiedersehen, denn einige waren schon mal dabei und haben internationale Freundschaften geschlossen. Zimmer verteilen, Team kennenlernen, Burg erkunden.

Abends die Atelier-Einteilung auf der großen Bühne im Innenhof der Burg: Malen, Video, Tanz, Geocaching, Fotografie, Zeitung, Theater und Zirkus. Sprachbarrieren? Wozu hat man Hände und Füße? Und ein wenig Englisch können fast alle. Die meisten Teamer kommen aus der Großregion, in der man in wenigen Stunden durch Frankreich, Luxemburg, Belgien und Deutschland fahren kann, da lernt man, sich zu verständigen.

DSC01327

Alle anders – alle gleich? Beim Länderabend präsentiert sich jedes Land nicht nur von seiner kulinarischen Seite, sondern auch mit einer kleinen Showeinlage. Spanischer Flamenco, belgische Nationallieder oder ein Quiz über Luxemburg, dazu der Duft der landestypischen Köstlichkeiten. Feiern ist gut für die Verständigung, aber zusammen arbeiten hilft auch: Am Ende der Woche geben die Ateliers noch einmal alles, um bei der großen Wochenabschlusspräsentation zu glänzen.

Englisches Schauspiel auf der Bühne, das mittlerweile völkerverbindende Pokémon Go in Film umgesetzt – vielleicht muss man gar nicht mit viel Pathos von Europa reden, sondern kann sich einfach daran freuen, dass die jungen Leute mit großer Selbstverständlichkeit gemeinsam kreativ sind.

Dazu braucht man: eine Organisation, die das möglich macht, ein paar Teamer, die alles zusammenhalten – und Kinder und Jugendliche, die sich auf den Weg machen, Europa von unten Leben einzuhauchen. Ganz hinten in der Eifel. Mitten in Europa.

DSC01319DSC01315

Autorin: Annika Müller